Amy Winehouse: Peinlicher Auftritt beim Jazz Fest auf St. Lucia

Scroll this

Es ist echt eine Schande dieser mehr als talentierten Frau bei ihrer Selbstzerstörung zuzusehen. Amy Winehouse, die nun seit Monaten auf St. Lucia weilt, um dort eigentlich Abstand von ihren Alkohol- und Drogenproblemen zu nehmen, liefert ein neues Beispiel. Tief ist sie mittlerweile gesunken, die Frau mit der absoluten Ausnahmestimme. Und ob jemals ein weiteres Album der Diva erscheint, wird immer fraglicher.

Seit Beginn ihres Aufenthaltes auf der Karibik-Insel hört man eigentlich nur von Skandalen und Skandälchen , welche von der Sängerin provoziert werden. Ob sie nun halb nackt auf ihrem Balkon herumturnt und damit eine halbe Rentnerkompanie erschrickt oder Kellner sexuell belästigt . Es gibt immer Neues aus St. Lucia, Neues von Amy Winehouse.
Nun aber scheint sie, zumindest musikalisch, den absoluten Tiefpunkt erreicht zu haben.
Eigentlich sollte die Sängerin nämlich einen coolen Auftritt auf dem Jazz fest von St. Lucia hinlegen….eigentlich…

Was die Zuschauer , die zum Teil viel Geld für die Eintrittskarten bezahlt hatten, dann zu sehen bekamen war einfach nur noch peinlich. Amy torkelte, vergaß andauernd den Text und ihre Bandkollegen mussten gar mehr als einmal zur Hilfe eilen, um mit Handtüchern oder Kleidungsstücken den Intimbereich von Amy zu bedecken. Denn ebenfalls mehr als einmal konnte man Frau Winehouse zwischen die abgemagerten Schenkel schauen. Auf dem Höhepunkt der Blamage rief Amy ins Mikro: "Das langweilt mich hier alles so."
Dann setzte sie sich hin und machte erst einmal gar nichts mehr. Ihre Bandkollegen mussten dann höflich anfragen, ob die Show weitergehe oder ob die Winehouse vorzeitig abbrechen würde. Sie hat weitergemacht, aber wie…

Eine sagenhafte Stimme hat sie immer noch und wahrscheinlich singt sie sogar volltrunken noch besser als jeder einzelne DSDS-Kandidat . Trotzdem sollte Amy nicht vergessen, dass es die Fans sind, die ihre Platten kaufen. Und das auch sie es sind, die mit ihrem Geld den St. Lucia Aufenthalt erst ermöglichen und auch Drogen bekommt man nicht geschenkt.
Soll heißen: Auch wenn sie sich körperlich zu Grunde richten will, dann geht das nicht ohne Geld. Noch nicht einmal sterben ist umsonst…
Zwar wird sie eine Menge verdient haben, bei einem derartigen Lebenswandel gibt man aber eben auch entsprechend wieder Gelder aus.

Nun ja, egal wie man es dreht und wendet…soll sie sich doch kaputt saufen, aber dann soll sie wenigstens noch so viel Anstand haben, dass ihre Fans nicht enttäuscht sind. Wie sagt mein Opa so schön: "Wer saufen kann, kann auch arbeiten!"
In diesem Sinne….

Wer’s bisher nicht gesehen hat, anbei ein Video von ihrem blamablen Schauspiel auf St. Lucia. 

3 Kommentar

  1. Foolish, shabby thing she is.

    Ich sag mal, Janis Joplin lächelt verkniffen von oben herab. Wohl wissend, das sie wohl bald auf ihrer Wolke, „netten“ Dauerbesuch zum jammen bekommt !

Kommentar verfassen